Drucken

Liebe Freund*innen der Agrar- und Ernährungswende,

der Fipronil-Skandal zeigt wieder einmal, warum bäuerliche und regionale Strukturen einfach besser sind als industrielle: Bäuerliche Betriebe, denen es nicht nur um Massenabfertigung und pure Effizienz geht, beauftragen in der Regel keine externen Dienstleister, um ihre Ställe – im aktuellen Fall mit einem Insektizid – zu reinigen. Dabei ist klar: Skandale sind nur die Spitze des Eisberges einer seit langem fehlgeleiteten Agrarpolitik.

Für die Agrar- und Ernährungswende gehen wir kurz vor der Bundestagswahl auf Wir haben es satt!-Aktionstour gegen Konzernmacht, Landraub und Tierfabriken. Vom 6. bis 9. September 2017 fahren wir mit einem Aktionsbus quer durch Deutschland – von Leverkusen über Thüringen nach Königs Wusterhausen bei Berlin, wo am 9.9. die große Abschluss-Demonstration zum Wiesenhof-Schlachthof stattfindet. An diesen agrarpolitischen Brennpunkten wird deutlich, was hierzulande schief läuft: Die Politik der aktuellen Bundesregierung führt zu immer mehr Konzernmacht, immer höherer Landkonzentration und immer größeren Tierfabriken. Wenige Tage vor der Wahl senden wir ein unmissverständliches Signal: die neue Regierung muss künftig wirklichen Tierschutz, bäuerliche Betriebe, eine zunehmende Ökologisierung und soziale Gerechtigkeit zu den zentralen Leitlinien für ihre Agrarpolitik machen. Bist du dabei?

 Das sind die Stationen der Aktionstour:

» Vollständiges Programm mit allen Veranstaltungen und Events
» Aufruf lesen

So kannst Du die Aktionstour unterstützen:

 Material bestellen und verteilen: Einfach hier ein Mobilisierungspaket anfordern oder mit einer kurzen Mail an info@wir-haben-es-satt.de individuell bestellen.

Im Wahljahr auf die Straße für die Agrar- und Ernährungswende!

Viele Grüße

das Team von Wir haben es satt!

Wir Haben Es Satt