Drucken

140818 tagpfauenauge thomas pusch

Mit diesem Projekt möchte der NABU herausfinden, wie viele Schmetterlinge noch zu beobachten sind und die Bevölkerung für das Insektensterben sensibilisieren, denn wer in den letzten Jahren genauer hingeschaut hat, konnte bemerken, dass viele Schmetterlingsarten immer seltener werden.

Schulungen und Zählaktion sollen helfen, das Leben der Falter zu verbessern. Ein besonderer Schwerpunkt lag im vergangenen Jahr, indem das Projekt erstmals in den Kreisen Krefeld-Viersen und Wesel an den Start ging, auf der Zusammenarbeit mit Schulen, die in einem speziellen Wettbewerb "Schmetterlingsfreundliche Gärten“ anlegten. In diesem und den folgenden Jahren soll die Zählaktion landesweit durchgeführt werden.

Und so geht´s: Innerhalb eines Zeitraumes sollten an so vielen Tagen wie möglich, alle Schmetterlinge die an ausgewählten Pflanzen beobachtet werden können, auf der dafür zur Verfügung stehenden Zählhilfe notiert werden. Gezählt wird im Garten, am Straßenrand oder in öffentlichen Grünanlagen. Zur Auswertung sollten die ausgefüllten Zählhilfen bis zu einem Termin, der noch genannt wird,mit dem Stichwort „Zeit der Schmetterlinge“ entweder per Post an die Landesgeschäftsstelle des NABU NRW oder per E-Mail an Schmetterlingszeit@NABU-NRW.de geschickt werden. Die Zählhilfen könnt ihr euch unter https://nrw.nabu.de/tiere-und-pflanzen/aktionen-und-projekte/zeit-der-schmetterlinge/ runterladen. Das Projekt wird gefördert durch die Stiftung für Umwelt und Entwicklung.

NABU Logo RGB nordrhein    SUE gefoerdert logo