Drucken

Auch in diesen Sommerferien folgten wieder 27 dem Ruf der schwedischen Gewässer, um dort mit Zelt und Paddel bewaffnet in See zu stechen. Die zweiwöchige, mittlerweile traditionelle Kanufreizeit der beiden NAJU Landesverbände Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen fand 2015 bereits zum fünften Mal statt.

In der ersten Woche stand der See Åsnen in der südschwedischen Provinz Småland auf dem Programm. Mit seinen zahlreichen Buchten, kleinen Inseln, Campingmöglichkeiten direkt am Ufer und mit seiner vielseitigen Flora und Fauna bot das Gewässer ideale Bedingungen für ein einzigartiges Naturerlebnis. Neben Fischadlern waren sogar bereits mehrere Zugvogeltrupps zu beobachten. Selbst das in diesem Jahr wechselhafte Wetter konnte den Jugendlichen nicht die Stimmung verderben. Während der regnerischen Abschnitte wuchs die Gruppe nur noch fester zusammen und zeigte sich unternehmungslustig und gut gelaunt. Jeden Tag wurde eine neue Region des Sees erforscht und die Tage mit Schwimmen, dem gemeinsamen Kochen auf schwedischen Trangiakochern und dem ebenso traditionellen Werwolfspiel oder Stockbrot am Lagerfeuer beendet.

Die zweite Woche verbrachten die Jugendlichen in einem schönen Selbstversorgerhaus im äußersten Süden von Skåne. Das vielseitige Programm mit Geländespielen, Wandern und verschiedenen In- und Outdoor-Workshops fand dabei eben soviel Anklang wie der nahegelegene Strand. Dort konnte man nicht nur wunderbar baden, sondern auch in der ein oder anderen Nacht im Schlafsack unter dem klaren Nachthimmel auf Sternschnuppenjagd gehen.

Mal wieder waren es zwei fantastische Wochen außerhalb des gewohnten Alltags, die Teilnehmern und Betreuern sicher noch lange in schöner Erinnerung bleiben werden.

Anuschka Tecker

Schweden2015Gruppe

Schweden2015BeimAblegen  Schweden2015Kanu

 

Impressionen von der diesjährigen Schweden-Freizeit

Ein Video von Lynn Benda