Drucken

Regionalbetreuerprojekt ermöglicht vielen Kindern, die Natur vor der Haustür kennenzulernen

Im Rahmen des Regionalbetreuerprojekts, das von der Stiftung für Umwelt und Entwicklung gefördert wird, konnten zwei Ehrungen vorgenommen werden. Im Ennepe-Ruhrkreis gelang es der Regionalbetreuerin Michaela Töns, innerhalb der neuen NAJU-Kindergruppe in Wetter das 10.000ste NAJU-Mitglied zu gewinnen. Überreicht wurde der achtjährigen Felina ein Präsentkorb, der die ganze Kindergruppe in Staunen versetzte. Die im Geschenk enthaltenen Becherlupen wurden direkt ausprobiert und das dazugehörige Naturspiel getestet. Ihr neues NAJU-T-shirt, das NAJU-Capi und die NAJU-Uhr zeigte sie stolz in die Runde.

50. Gruppenleiterin

 

Auf dem Bild positioniert sich die Gruppe, die krankheitsbedingt an  dem  Tag geschrumpft war, vor ihrem neuen Trafohäuschen, welches  sie als Fledermausstation umgebaut und mit Schleiereulenkästen  ausgestattet haben.

Die Ehrung als 50. im Regionalbetreuer-projekt ehrenamtlich tätige  Gruppenleiterin erhielt Gaby Grote, die mithilfe von der  Regionalbetreuerin Liselotte Uhlig eine neue NAJU-Kindergruppe in Brüggen gegründet hat. Sie freute sich gemeinsam mit ihrer Mitstreiterin Martina und allen Kids über einen Gutschein aus dem NABU-Shop, mit dem sie tolle Materialien für die Gruppenstunden anschaffen möchte. Zu sehen sind die NAJU-Wölfe, so der Name der Gruppe, vor ihrem neuen Bauwagen, den die NABU-Ortsgruppe Brüggen den Kids zur Verfügung stellt.

Überreicht wurden die Präsente von Sabine Hering aus dem Vorstand der NAJU NRW und Sandra Jedamski, die Leiterin des Regionalbetreuerprojekts. Sie sind stolz auf die tolle Naturschutzarbeit vor Ort und dem vielen freiwilligen Einsatz, welches die vielen Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen zeigen!

Ehrung des 10.000 Mitglieds felina, der NAJU NRW