Drucken

Material:

Pro Vogelpärchen vier Fichten- oder Kiefernzapfen (als Gelege), zusätzlich ca. halbsoviele Zapfen als Kuckuckseier, Zettel, Stift, Tesafilm, unübersichtliches Gelände (z.B. ein abgestecktes Waldstück).

Vorbereitung:

Um die Eier der Kuckucksweibchen erkennen zu können, werden alle ,,Eier" (=Zapfen) mit einem kleinen, zusammengefalteten und mit Tesafilm zugeklebten Zettel versehen. Dieser wird so zwischen die Schuppen der Zapfen gesteckt, daß er nicht herausfällt. Bei den Kuckuckseiern trägt er die Aufschrift ,,Kuckuck", die übrigen Zettel sind leer.
Die Grenzen des Gebietes werden entsprechend abgesteckt.
Der/die Spielleiterln notiert in einer Tabelle alle mitspielenden Paare. Auf diesem Zettel kann
vermerkt werden, ob sich die Pärchen regelmäßig melden und wo Eier ausgetauscht werden.

Spielregeln:

1-3 Kinder spielen die Kuckucksweibchen, die übrigen Kinder finden sich in Zweiergruppen zusammen und sind die Vogelpärchen, bei denen der Kuckuck seine Eier ablegen will. Jedes Vogelpärchen kann sich einen Namen geben (z.B. Buchfink, Bachstelze..). Die Vogelpärchen stellen aus einem Ast und Papier eine kleine Fahne her (evt. mit ihrem Namen) und bekommen je Pärchen vier Vogeleier (=Zapfen). Sie erhalten nun die Aufgabe, auf dem abgesteckten Gelände ein Nest zu bauen (etwas Laub zusammentragen,...), die Eier hineinzulegen und sich deren Lage und Aussehen genau zu merken. Damit die Kuckucke eine Chance haben, die Nester zu finden, wird in ca. 2 Meter Entfernung vom Nest die Fahne aufgestellt. Damit es unbewachte Augenblicke gibt, in denen die Kuckucke die Eier austauschen können, müssen die Vogelpärchen alle 3-5 Minuten (Je nach Größe des Geländes) den/die Spielleiterln gemeinsam auf der Suche nach Nahrung oder Wasser “anfliegen”. In der restlichen Zeit müssen sie ihr Nest bewachen, Kuckucke vertreiben und die Eier kontrollieren. Glauben sie, ein Kuckucksei entdeckt zu haben, werfen sie es aus dem Nest und legen es bis zum Spielende neben das Nest. Unter den Kuckucken werden ungefähr halbsoviele Kuckuckseier ausgeteilt, wie an alle anderen Vögel zusammen. Ihre Aufgabe ist es nun, die anderen Vögel aufzuspüren und einen günstigen Moment abzuwarten, in dem sie die Eier in dem Nest austauschen können (d.h. sie nehmen ein Vogelei aus dem Nest und legen ein Kuckucksei hinein). Die Kuckucke starten mit ca. 5 min Verzögerung, um den Vogelpärchen die Zeit zu geben einen Nestplatz zu suchen und ein Nest anzulegen.
Nach 15-20 Minuten treffen sich alle beim Spielleiter. Nun werden gemeinsam die Nester kontrolliert und jedes Vogelpaar schaut nach, ob es die richtigen Eier aus dem Nest geworfen hat bzw. ob alle Kuckuckseier entdeckt wurden. Dieses geschieht, indem die Zettel aus den Zapfen gezogen werden und nachgeschaut wird. Alle sollten die Möglichkeit haben zu berichten, wie sie es geschafft haben, sich die Lage der Eier zu merken, die fremden Eier zu entdecken oder ihre eigenen Eier in die Nester zu mogeln.