Was treibt die NAJU NRW in ihrer Arbeit an?

Die Naturschutzjugend NRW hat seit ihrer Gründung 1981 das Ziel, vor allem jungen Menschen die Natur näher zu bringen, die Begeisterung für die Vielfalt der Natur zu wecken, die Bedeutung der Biodiversität aufzuzeigen und dadurch ein Bewusstsein für den Natur- und Klimaschutz zu fördern. Des Weiteren unterstützt die NAJU NRW junge Menschen bei ihrer Persönlichkeitsbildung insbesondere zum demokratischen Denken und Handeln. Zu diesem Zweck haben wir ein breites Netz an Multiplikator*innen aufgebaut, die in ganz NRW ca. 130 Kinder-, Jugend- und Familiengruppen leiten. Diese sind im Regelfall ehrenamtlich tätig. Ergänzt und unterstützt werden sie von den ehrenamtlichen Vorständen der NAJU NRW und dem NABU vor Ort, sowie Festangestellten in der Landesgeschäftsstelle, im Jugendumweltmobil (JUM), im Jugendzentrum Voßgätters Mühle (in Essen) und den verschiedenen Projektleitungen. Durch ein breitgefächertes Angebot von Bildungsmaßnahmen, Kinder-, Jugend- und Familienfreizeiten, Schulungen von Gruppenleiter*innen, als auch naturkundlichen, internationalen und kulturellen Aktivitäten werden die Ziele erreicht. Wir richten uns an Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis 27 Jahre und wollen diese in ihrer Entwicklung zu nachhaltig denkenden, an ihrer Umwelt interessierten und über den Tellerrand blickenden Menschen unterstützen.

Welche Ziele verfolgt die NAJU NRW in der BNE?

Bildung ist ein großer Schwerpunkt der Naturschutzjugend. Auf Landesebene sind alle Projekte, Veranstaltungen und das JUM der NAJU NRW nach dem Konzept der Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) ausgerichtet. Definition von BNE Die Bildung für nachhaltige Entwicklung hat zum Ziel, die Kompetenzen der Menschen zu fördern, um komplexe Probleme auf diesem Planeten zu verstehen, die Ursachen zu ergründen und daraus Handlungsoptionen für das eigene Leben abzuleiten und umzusetzen. Im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung sollten heutzutage nur Entscheidungen getroffen werden, die sowohl die Bedürfnisse aller Menschen dieser Generation (intragenerationelle Gerechtigkeit) als auch die Bedürfnisse aller Menschen künftiger Generationen (intergenerationelle Gerechtigkeit) berücksichtigen. Auch ist eine Entscheidung nur dann nachhaltig, wenn sie die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit beachtet: Ökologie, Ökonomie, Politik und Sozio-Kulturelles. Nachhaltiges Handeln schützt die Umwelt, ist ökonomisch sinnvoll und sozial verträglich. Für die NAJU NRW ist dabei essentiell, dass die Ökologie, das heißt unser Planet, unsere natürliche Umwelt, Grundlage aller Entscheidungen sein sollte. Denn sie ist Grundlage unserer Gesellschaft und auch der Kultur und der Wirtschaft. Ihr Schutz steht daher an erster Stelle.

Ziele der Umsetzung von BNE in der NAJU NRW Durch die Satzung der NAJU NRW ist festgeschrieben, welche Ziele mit der Bildungsarbeit erreicht werden sollen:

  • Förderung und Begeisterung des Natur- und Umweltschutzgedankens • Auseinandersetzung mit Problemen und Lösungen des Natur- und Umweltschutzes und den damit zusammenhängenden Bereichen
  • Förderung des demokratischen Handelns von jungen Menschen Darüber hinaus ist es ein zentrales Anliegen der NAJU NRW, junge Menschen für nachhaltiges Denken und Handeln zu sensibilisieren.
  • In Gruppenstunden, Projekten, auf Veranstaltungen und mithilfe von Materialien der NAJU NRW sammeln junge Menschen Naturerfahrungen.
  • Es findet eine Auseinandersetzung mit den eigenen, individuellen Erfahrungen, Verhaltensweisen, Naturbildern und den Assoziationen mit anderen Menschen statt. Natur- und Weltbilder werden respektiert und deren Ursprung sowie Unterschiede thematisiert.
  • In Veranstaltungen und Materialien der NAJU NRW wird Wissen über die ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Hintergründe nachhaltiger Probleme vermittelt.
  • Junge Menschen bekommen bei der NAJU NRW die Möglichkeit, sich selbst in die Planung und Gestaltung von Naturschutzarbeit, politischen Aktionen usw. einzubringen und dadurch ihre Selbstwirksamkeit zu erleben.
  • Die Förderung von Gestaltungskompetenz ist Ziel aller Projekte der NAJU NRW.
  • Teilnehmende werden dazu befähigt, eigenständig nachhaltig zu denken und zu handeln, ohne moralisch beeinflusst zu werden. Die meisten Handlungen im Alltag sind routiniert und werden aus Gewohnheit durchgeführt. Die NAJU NRW macht auf die Muster aufmerksam, zeigt alternative Handlungsoptionen auf und motiviert dazu, das eigene Handeln kritisch zu reflektieren und nachhaltig zu gestalten. Sie regt dazu an, sich selbst ein Urteil zu bilden und danach zu handeln.

 Vor allem geht es in der Umsetzung von BNE darum, Gestaltungskompetenz zu fördern, was wortwörtlich zu verstehen ist: Den Menschen werden die Kompetenzen vermittelt, selbst eine nachhaltige Entwicklung mitgestalten zu können. Sie sollen sich als demokratisch handelnde Menschen mit dem Natur- und Umweltschutzgedanken auseinandersetzen und für eigenständiges nachhaltiges Denken und Handeln sensibilisiert werden.

Für welche SDGs setzt sich die NAJU NRW konkret ein?

Definition SDGs (Sustainable Developement Goals)

Die Vereinten Nationen (UN) haben im September 2015 die Agenda 2030 erarbeitet. Darin sind 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung, die SDGs, aufgelistet, die die Absicht haben die Welt zu erhalten bzw. zu verbessern. Alle Staaten der Erde haben unterschrieben, diese Ziele bis 2030 erreichen zu wollen!

Welche SDGs verfolgt die NAJU NRW?

Die NAJU NRW als Naturschutzorganisation möchte ihren Teil zur Erreichung der SDGs beitragen. Vor allem setzt die NAJU NRW Bildung für nachhaltige Entwicklung in die Praxis um und trägt damit zur Erreichung des vierten Ziels (Hochwertige Bildung) bei. Durch die Förderung von Gestaltungskompetenz werden Menschen dazu befähigt und motiviert, im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung zu handeln.

Die NAJU NRW integriert in ihre Bildungsarbeit Themen der SDGs und vermittelt diese an die Bevölkerung. Wir setzen uns dafür ein, dass so weitere Ziele umgesetzt werden. Im Fokus stehen folgende Ziele:

Ziel 4. Hochwertige Bildung:

Alle Menschen sollen die Möglichkeit einer guten Bildung bekommen. Denn Bildung bedeutet die Chance auf eine gute Arbeit, genug Geld zum Leben und die Chance auf eine gesellschaftliche Teilhabe. In Deutschland gehen alle Kinder zur Schule. Trotzdem ist es wichtig, allen einen anderen Bildungsansatz zu bieten, denn nicht alle Kinder können gut lernen, wie es in der Schule angedacht ist. Es gibt leider immer noch eine große soziale Bildungsungerechtigkeit aufgrund der sozialen Herkunft, die die Aufstiegschancen im Bildungssystem mindert. Die NAJU NRW spricht mit ihren niederschwelligen Angeboten alle Kinder an, unabhängig der sozialen und kulturellen Herkunft.

Ziel 7. Bezahlbare und saubere Energie:

Wir wollen für alle eine bezahlbare Energie, die nachhaltig ist und unserer Welt nicht schadet. Aus Verantwortung für die heutige und für künftige Generationen steht die NAJU NRW für eine sichere und saubere Energieversorgung. Die Energieversorgung in Deutschland muss so schnell wie möglich und vollständig auf Erneuerbare Energiequellen umgestellt werden.

Ziel 13. Maßnahmen zum Klimaschutz:

Der Klimawandel soll bekämpft werden, um Menschen und Natur vor den Folgen der Erderwärmung zu schützen. Die NAJU NRW appellieren an die Einhaltung der Klimaschutzziele 2030 und fordern ein unverzügliches und entschlossenes Handeln der Bundesregierung, um die schlimmsten Klimafolgen noch abzuwenden.

 Ziel 14. Leben unter Wasser (für den Biodiversitätsschutz):

Wir wollen die Binnengewässer, Ozeane, Meere und das vielfältige Leben darin bewahren.

Ziel 15. Leben an Land (für den Biodiversitätsschutz):

Unsere Landschaften sollen geschützt werden, um ihre Vielfältigkeit zu erhalten und die Arten, die hier leben, vor dem Aussterben zu bewahren. Biologische Vielfalt spielt in alle Bereiche des täglichen Lebens hinein, von der Ernährung bis hin zum Erholungswert der Landschaft. Die NAJU NRW setzt sich mit Bildungsmaßnahmen, aber auch durch Naturschutzeinsätze, ebenso für Biologische Vielfalt ein wie durch ihre politische Arbeit. „Das Erhalten, Schaffen und Verbessern von Lebensgrundlagen für eine artenreiche Tier- und Pflanzenwelt“ ist in der Satzung der NAJU NRW verankert.

Weitere Ziele, die durch die Arbeit der NAJU NRW gefördert werden:

  • Ziel 5. Gleichstellung der Geschlechter
  • Ziel 11. Nachhaltige Städte und Gemeinden
  • Ziel 12. Verantwortungsvoller Konsum 
  • Ziel 16. Frieden, Gerechtigkeit und Starke Institutionen

Um diese Ziele zu erreichen, arbeiten wir in einem gleichberechtigten Team aus Haupt- und Ehrenamtlichen zukunftsorientiert und kreativ zusammen. Wir kooperieren eng mit unterschiedlichen Partnern, die unser Leitbild und unsere Ziele unterstützen und mittragen. Auf regionaler Ebene, Landes- und Bundesebene werden Akteure miteinander vernetzt. Dazu gehören andere Naturschutzverbände, Gruppenleiter*innen, Hauptamt, Vorstand, Ehrenamtliche Aktive vor Ort, Mitglieder, weitere Gliederungen der NAJU und dem NABU in NRW.

 

Top
Wir setzen Cookies ein, um Ihre Nutzung unserer Webseiten zu analysieren, unser Angebot zu personalisieren und unseren Service zu verbessern. Durch die weitere Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies durch die NAJU einverstanden.