Gemeinsamkeiten von Arten spielerisch erkennen

Material:

Schreibzeug

Vorbereitung:

Überlegt Euch einige Rätsel, bei denen es darauf ankommt, Gemeinsamkeiten zwischen verschiedenen Arten festzustellen. Ein Beispiel: Welches Tier gehört nicht dazu:
Ringelnatter, Wasserfloh, Ameise, Stockente? Ähnliches kann man sich mit Gegenständen aus dem Wald machen (Zweige von Laubbäumen, dazwischen ein Zweig vom Nadelbaum). Alle Gegenstände bzw. Artbegriffe haben bis auf eine Ausnahme eine Gemeinsamkeit (wie in unserem Beispiel das Leben am Wasser).

Durchführung:

Na klar, Rätsel spielen!

Anmerkung:

Ein Spiel, um etwas über Merkmale, Familien und Arten von Tieren und Pflanzen zu vermitteln.

{cp:container module="friend"}

 

Material:

Lupen, Band

Vorbereitung:

Sucht Euch eine artenreiche Wiese, die nicht besonders geschützt ist.

Durchführung:

Es werden Gruppen von 4 bis 5 Teilnehmern gebildet. Jede Gruppe erhält die Aufgabe, eine Fläche von ungefähr einem Quadratmeter abzugrenzen und diesen Quadratmeter mit der Lupe genau zu untersuchen.

Anmerkung:

Schaut genau hin, was Ihr entdeckt. Grashalme werden unter der Lupe zu großen Gewächsen, Ameisen zu Ungeheuern und Kieselsteine zu Felsen. Sprecht gemeinsam über die Entdeckungen. Laßt Euch bei den Beobachtungen Zeit. Um die Folgen von verschiedenen Bewirtschaftungsformen auf einer Wiese zu zeigen, kann man bei der Quadratmeterexkursion auch verschiedene Wiesenarten anbieten (Feuchtwiese, Weide, Heuwiese, Rasen, Brachwiese, Trockenrasen...).

{cp:container module="friend"}